· 

Die Darmpflege

Guten Morgen , meine Lieben!

Die Weihnachtswoche beginnt und wir starten wieder mit einem sonnigen Tag! 

 

In Vorschau auf die kommenden Feiertage und das Essen, das bei den einen oder anderen doch etwas fülliger werden dürfte, möchte ich Euch ans Herz legen, Euren Darm bei seiner Arbeit zu unterstützen. Denn der Darm ist eines unserer wichtigen Organe in der Unterstützung unseres Körpers. Sowohl was Verarbeitung und Abtransport als auch was Immunarbeit betrifft. Denn es gibt den Satz in der Naturheilkunde: "Der Darm ist die Mutter der Immunabwehr.".

Das sagt uns, je besser unser Darm arbeitet, desto mehr unterstützt und fördert er damit die Immunabwehr. Und auch die Wissenschaft hat das inzwischen bestätigt.

 

Hierbei zählt wie immer nicht nur Quantität - also wie häufig - sondern auch Qualität - also wie gut. 

Den Darm zu unterstützen ist auch zum Thema Gewicht und Muskulatur ein wichtiger Punkt. Denn wenn zuviel "Unrat" in den Darmschlingen hängen bleibt, dann können diese nicht optimal arbeiten, was die Weiterleitung ins Blut und zu den Organen betrifft. Und dann hilft es leider nur wenig, dass wir uns gut und nährstoffreich ernähren, denn es kommt ja lange nicht alles an.

 

Also, was tun?

 

Als erstes lege ich Euch ans Herz darauf zu achten, genug Bitterstoffe zu Euch neu nehmen. Das können bittere Lebensmittel sein, aber auch z.B. morgens zum Frühstück eine Kapsel Mariendistelextrakt. Das hilft den Darm in Schwung zu bringen und regt Leber und Galle an. Bitterstoffe unterstützen nämlich die Leber in Ihrer Arbeit und so läuft dann die Entgiftung gut.

 

Als nächstes habe ich mir im Herbst auf Empfehlung angewöhnt morgen einen halben Liter warmes Wasser mit 3 Esslöffeln Zitronensaft (fertig oder frischgepreßt) auf nüchternen Magen zur trinken. Das kann auch noch mit 2 Esslöffeln Grapefruitsaft ergänzt werden. 

Zitrone ist in der Aromatherapie ein wichtiges Reinigungsöl und Grapefruit hält Bitterstoffe bereit. 

Danach kommt noch ca. 200-250 ml warmes Wasser mit 2 Esslöffeln Apfelessig und einem Esslöffel Schwarzkümmelöl trinken. Das ist zwar eine Überwindung, aber es unterstützt Euch bei vielen Dingen, in denen Euer Körper Unterstützung braucht. Gewichtsthemen wie auch Gesundheitsthemen. Also ran! 

 

Ich hatte Euch ja ein weiteres Rezept versprochen. Und hier kommt es. Frühstücksbrötchen mit mehr Eiweiß!

 

Zutaten:

  • 250-300g nährstoffreiches Mehl
  • 300g Magerquark
  • 2 Eier
  • halbes Päckchen Backpulver
  • halbes Päckchen Trockenhefe

Alles gut vermischen und durchkneten und dann bei 200-225 Grad für 15-20 Minuten backen. Guten Appetit!

Habt ein Auge auf Euren Backofen, denn jeder arbeitet ein wenig anders was Hitze betrifft. Also habt ihn im Auge, damit Ihr ein gutes Ergebnis bekommt.

Und auch an diesem Rezept könnt Ihr verändern. Gewürze dazu oder Kräuter, an den Anteilen der Zusammensetzung arbeiten usw.

Viel Spaß!

 

Da dieses Jahr sehr denkwürdig und auch verändert abläuft und auch gerade die kommenden Feiertage ruhiger als sonst laufen, ist es mir dieses Jahr besonders wichtig, daran anzuknöpfen. Und da ab Mittwoch die Rauhnächte beginnen, die Ruhe, Einkehr und Besinnung bringen können und sollen, werde ich Euch in dieser Zeit darüber schreiben. Ohne esoterische Ausschmückung, sondern als das, was es ist. Die Möglichkeit für die meisten, diese Tage als das zu nutzen, wofür sie ihren Sinn haben. Das alte Jahr zu reflektieren und für das neue Jahr daraus Nutzen und Überlegungen zu ziehen.

 

Somit schicke ich Euch in den Monat mit vielen Grüßen und guten Gedanken. Genießt trotz Corona die Vorfreude auf Weihnachten und einen hoffentlich guten Jahreswechsel.

Wir lesen uns am Mittwoch wieder! Liebe Grüße Martina

 

 

Naturheilpraxis Körpersinn

Martina Lohan, HP & KG

Markelstr. 56,

12163 Berlin-Steglitz