Nüsse und Mandeln

Einen schönen guten Morgen!

 

Am Montag hatte ich Euch einen ausführlicheren Text zur Hormonsituation und die damit zusammenhängende Ernährung geschrieben.

Heute werde ich noch ein kurzes Input zum Thema ungesättigte Fettsäuren.

 

Wie ich Euch ja schon im Herbst geschrieben hatte, ist eine einfache und gute Möglichkeit schon morgens mit Schwarzkümmelöl einen Schub ungesättigte Fettsäuren zuzuführen (s.Darmpflege). Gleichzeitig ist es eine gute Unterstützung für den Darm.

 

Aber das ist nicht genug und neben Nahrungsmitteln wie Avocado, Öle und Fisch sind besonders gute und einfache Lieferanten hierfür Nüsse und Mandeln. Sowohl als pure Nur bzw. Mandel als auch als Mus.

Wir haben seit einigen Jahren einen Hochleistungsmixer und damit machen wir auch schon seit einiger Zeit unsere Erdnußbutter bzw. -mus selber.

Der Verbrauch liegt inzwischen bei 1 Glas pro Woche und neben dem Preis für ein Glas, den ich für teilweise recht hoch empfinde, ist es mit wichtige wissen, was drin ist. Einfach Lösung: ich nehme Erdnüsse und mache es selber!

Das geht auch mit anderen Nüssen, diese müssen dann allerdings vorher eingeweicht werden, da sonst der Motor überhitzt und irgendwann kaputt geht.

Aber es gibt auch gute Muse zu kaufen und das ist ja schon mal ein Ersatz.

 

Gleichzeitig lassen sich solche Muse gut zum Backen und Mixen benutzen und schon ist der Anteil der ungesättigten Fette am Tag gestiegen.

 

In diesem Sinne, einen schönen Mittwoch ud bis Freitag

Martina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Naturheilpraxis Körpersinn

Martina Lohan, HP & KG

Markelstr. 56,

12163 Berlin-Steglitz